icon-symbol-logout-darkest-grey

Berufsperspektiven Berichten über das, was alle angeht - Klimajournalismus als Beruf

Die Klimakrise geht uns alle etwas an und eine umfassende und gute Berichterstattung ist notwendig, um über die für uns relevanten Gefahren aufgeklärt zu werden. Doch wie steht es eigentlich aktuell um die Berichterstattung zum Klimawandel? Wo liegen die Probleme für Journalist*innen und wie wird man eigentlich Klimajournalist*in? Was für Wege und Herausforderungen gibt es in diesem Beruf? 

PRIO1 Das Klima-Netzwerk und Klima° vor Acht haben eine interessante Veranstaltung zu genau diesem Thema für euch. Es erwarten euch eine eindrucksvolle Keynote von Rahel Roloff, zum Thema warum es Klimajournalismus braucht, und spannende Workshops geleitet von erfahrenen Klimajournalist*innen.  Erfahrt mehr über verschiedene Werdegänge zu diesem Beruf und wie Berichterstattung, Aufklärung und Einordnung von Klimathemen von Medienschaffenden kommuniziert werden können, faktenbasiert und lösungsorientiert.

Berufsperspektive Klimajournalismus, Samstag 15.06.2024

Die Workshops

Es erwarten euch spannende Workshops von erfahrenen Klimajournalist*innen. Bei unserer Veranstaltung habt ihr die Gelegenheit an zwei der folgenden Workshops teilzunehmen: 

a) Klimajournalismus in der Krise - wie geht es besser? – Elena Matera (Freie Klimajournalistin) 

Taucht tiefer ein in das Thema Klimajournalismus: Wie sieht eine angemessene Berichterstattung über die Klimakatastrophe aus? Was bringt konstruktiver Journalismus? Und: Wie begegnet man der zunehmenden Verbreitung von Desinformation und Verzögerungstaktiken?

b) Warum tun wir nicht, was wir wissen? Wie Medienschaffende wirksam kommunizieren können – über reine Fakten hinaus – Felix Formanski (Klimafakten)

Wie können Medienschaffende durch ihre Kommunikation dazu beitragen, die Lücke vom Wissen zum Handeln zu schließen? In diesem Workshop lernt ihr welche psychologischen Mechanismen Medienschaffende bei der Kommunikation zu Klimathemen beachten sollten und welche Lösungsansätze helfen, konstruktiv, lösungsorientiert und zielgruppenspezifisch zu kommunizieren.

c) Mit Lokaljournalismus das Klima retten? – Aline Pabst (Reporterin Lokalredaktion Saarbrücken)

Der Klimawandel ist eine Krise von globaler Dimension, doch Klimaschutz und die Anpassung an die Folgen müssen vor Ort umgesetzt werden. Den Lokalmedien kommt dabei eine Schlüsselrolle zu. Wie das funktioniert und wieso der Lokaljournalismus gerade Menschen mit naturwissenschaftlicher Expertise braucht, ist Thema dieses praxisnahen Workshops.

d) Wie erzähle ich das Unsichtbare? Klimajournalismus fürs Fernsehen – Elisa Miebach (ZDF Umweltredaktion)

CO2 ist unsichtbar. Die Klimakrise ist komplex. Klimaverhandlungen sind technisch und lang. Alles keine guten Voraussetzungen fürs Fernsehen. Gleichzeitig liegt im Video, ob fürs TV oder Web, so viel Potential für spannenden Klimajournalismus. Wie gelingt es, die spannendsten Fragen der Klimakonferenzen zu vermitteln, die CO2-Emissionen sichtbar zu machen und die Herausforderungen und Lösungsansätze der Klimakrise so zu erzählen, dass niemand mehr abschaltet?

 

Ablauf (Änderungen vorbehalten)                                 

11:00 Uhr - Begrüßung 

11:10 Uhr – Keynote Klimajournalismus mit Q&A

11:30 Uhr - Workshop-Slot 1

13:00 Uhr - Pause

13:30 Uhr - Workshop-Slot 2

15:00 Uhr - Zusammenkommen im Plenum

15:10 Uhr - Austausch und Netzwerken

16:00 Uhr - Ende

 

Meldet euch jetzt für den gesamten Veranstaltungstag an und seid dabei! 

 

Übersicht

Tabelle

Termin
Samstag, 15.06.2024 
Dauer
11:00-16:00 Uhr
Ort
Mathematikon der Universität Heidelberg, Im Neuenheimer Feld 205, 69120 Heidelberg

In Kooperation mit:

  • Zum Vollbildmodus wechseln

    PRIO1
  • Zum Vollbildmodus wechseln

    Klima vor acht Logo

ZIELGRUPPE

Diese Veranstaltung richtet sich prinzipiell an alle Schüler*innen, Studierenden, Promovierenden und Alumni der Universität Heidelberg, die sich berufliche Orientierung und Einblicke in dieses spannende Berufsfeld wünschen.